Kreisverband Segeberg
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2019/20

Service


News Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite nach RSS exportieren Diese Seite nach PDF exportieren Diese Seite nach RTF exportieren Diese Seite drucken


Die besten Nachwuchs-Amateure (Segeberger Zeitung)
Datum: 23.05.19   Verfasser: Karsten Rathje

Verbandsentscheid der Minimeisterschaften für Tischtennis-Einsteiger beim SV Henstedt-Ulzburg (Von Anne Pamperin)

Henstedt-Ulzburg. Schon bevor der erste Ball gespielt wurde, war Katrin Schümann, Tischtennistrainerin beim SV Henstedt-Ulzburg, mit dem Landesfinale der Minimeisterschaften hochzufrieden. „Dass sich zwei Talente aus unserem Verein qualifiziert haben, ist für uns ein Riesenerfolg. Das war auch ein Grund, weswegen wir die Ausrichtung der Meisterschaften übernommen haben. Es hat alles gut geklappt“, sagte die Turnierleiterin. Ihre beiden Schützlinge Stella Meischl und Luca Ewen schlugen sich wacker und landeten auf dem jeweils fünften Platz ihrer Altersklasse.

„Ich habe die Tischtennisplatten bei uns an der Schule entdeckt und fing an, darauf zu spielen. Die Sportart ist richtig cool und macht Spaß. Besonders gut gefällt mir, dass man so viele Leute kennenlernt“, sagte Stella Meischl (9), die in der Altersklasse der Neun- und Zehnjährigen antrat. Luca Ewen spielte bei den Elf- und Zwölfjährigen. Dass es nicht nach ganz oben aufs Siegerpodest reichte, sorgte bei Stella für zusätzliche Motivation. „Ich muss meine Technik noch verbessern“, sagte die junge Tischtennisspielerin, die ein- bis zweimal pro Woche bei Katrin Schümann trainiert.

Wer gerade kein Match bestritt, hatte die Möglichkeit, an der Ballmaschine seine Reaktionsfähigkeit zu testen und sich an Mini-Tischtennisplatten mit kleinen Schlägern auszuprobieren. Zudem absolvierten Oberligaspielerin Jin-Sook Cords (SV Friedrichsgabe) und ihr Sohn Daniel, der beim SV Siek in der 3. Liga spielt, einen Showkampf. „Das kam gut an und gab viel Applaus“, so Katrin Schümann.

Alle Kinder bekamen eine Urkunde, die besten drei jeder Altersklasse erhielten zudem Pokale und Medaillen, Brotdosen, Handtücher und Taschenlampen. Die anderen Kinder freuten sich über eine Trosttüte, so dass niemand leer ausging. Unterstützt wurde der SVHU von der ARAG und von der Raiffeisenbank Bad Bramstedt/Henstedt-Ulzburg.

Siegreich bei den Neun- und Zehnjährigen und damit qualifiziert für das Bundesfinale, das vom 31. Mai bis 2. Juni in Berlin stattfindet, waren Lea Wiedemann (TuS Esingen) und Joscha Bollow (TuS Hasseldieksdamm/Mettenhof).

Bei den Elf- und Zwölfjährigen setzte sich Keanu Schröder vom SV Hagen an die Spitze. Ein Bundesfinale gibt es in dieser Altersklasse nicht. Dennoch freute sich Trainer Finn Bendixen, der mit Emmanuel Anthony (5.) noch einen weiteren Youngster am Start hatte. „Wir trainieren einmal pro Woche in Bad Bramstedt. Das ist ein großer Erfolg für uns, hier mit zwei Talenten vertreten zu sein“, sagte der 19-jährige Coach, der hofft, im Herbst zwei Schüler- und eine Jungenmannschaft für den Spielbetrieb melden zu können. Bei den gleichaltrigen Mädchen setzte sich Leyla Ardahan (TuS Esingen) durch, Jennifer Kayser vom SV Friedrichsgabe belegte den zweiten Platz.


"Die Sportart ist richtig cool und macht Spaß. Besonders gut gefällt mir, dass man so viele Leute kennenlernt" (Stella Meischl / SV Henstedt-Ulzburg)




Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Verbands-News