Kreisverband Segeberg
TischtennisLive
Online Sportverwaltung

Allgemein

Spielbetrieb 2018/19

Service


News Diese Seite zu den Favoriten hinzufügen Diese Seite nach RSS exportieren Diese Seite nach PDF exportieren Diese Seite nach RTF exportieren Diese Seite drucken


Medaillenflut Schleswig-Holsteins Tischtennis-Spieler bei Deutscher Meisterschaft (RBSV)
Datum: 23.04.19   Verfasser: Axel Schreiner

Vom 12.-13.04. fanden die Deutschen Meisterschaften für die stehenden Tischtennis-Spieler mit einer körperlichen Behinderung in Bruchköbel (Hessen) statt. In den Wettkampfklassen (WK) 6-AB (allgemeine Behinderung) duellierten sich Deutschlands beste Spieler. Dabei konnte das Team Schleswig-Holstein mit den Trainern Jörg Nickel und Andreas Escher zahlreiche vordere Plätze erspielen. Tatkräftige Unterstützung bekam das Team von „Orga-Chef“ Jürgen Schröder. Mit insgesamt 9 Spielern und Spielerinnen waren die Schleswig-Holsteiner nach Hessen gereist.
Top-Platzierungen für erfahrene und junge Starter.
Bei den Damen schaffe die erst 15 Jahre junge Marina Piske in der WK AB den Sprung nach ganz oben. Mit viel Geduld und beidseitigen Topspinspiel ließ sich Piske auch von zahlreichen erfahrenen Gegnerinnen nie aus dem Konzept bringen, behielt die Nerven und belohnte sich mit dem Titel. In der offenen Klasse konnte Manuela Salloch einen tollen dritten Platz erspielen. Ebenfalls Platz drei belegte Angriffsspielerin Ricarda Dehl in der WK AB. Mit Vanessa Perner schaffte es noch eine weitere ganz junge Spielerin auf die Medaillenränge, Platz 3 in der WK 6-7, hieß es für sie am Ende. Auch im Doppel waren die Damen aus Schleswig-Holstein ganz vorne dabei. So mussten sich Piske und Dehl erst nach großem Kampf im Finale beugen. Salloch kam mit Frank (Bayern) bis ins Halbfinale. Perner gewann mit Bannuscher (NRW) in der WK 6-10 ebenso Bronze.
Bei den Herren konnte Thomas Kusiak ein fast perfektes Turnier spielen. Im Einzel konnte Kusiak sich in der WK 6 gegen seine jüngeren Gegner knapp durchsetzen. Im Finale musste er sich dann einem Top-Ten Spieler in der Weltrangliste, Thomas Rau (NRW) knapp mit 1:3 geschlagen geben. Im Doppel war er dann zusammen mit Rau das Maß der Dinge und man holte sich souverän den Titel im Doppel der WK 6-7. Für eine positive Überraschung sorgten Kai Skibbe und Karl Witzgall im Doppel der WK 8. Erst gegen den späteren Deutschen Meister, Wagner/Urban, mussten sich die beiden nach einem starken Turnier im Halbfinale geschlagen geben. Eine weitere bronzene Medaille gewann Rüdiger „Fuddel“ Götz in der WK 9 zusammen mit Hoffmann (Mecklenburg-Vorpommern).
Auch alle anderen Starter aus Schleswig-Holstein zeigten gute Leistungen, zur Medaille reichte es noch nicht.
Die Trainer Jörg Nickel und Andreas Escher möchten sich ganz herzlich für die tolle Unterstützung von Jürgen Schröder und Tischtennis-Fachwart Hauke Harenberg bedanken. Ein weiterer Dank geht an die alle helfenden Eltern und mitgereisten Fans.
Alle Ergebnisse: https://www.dbs-tischtennis.de/turniere-ergebnisse/ergebnisse/
Wichtige Info!
Wer Interesse am Tischtennis mit Handicap hat (egal ob als Spieler, Trainer oder Helfer): Einfach eine E-Mail an: hauke.harenberg@t-online.de
Die nächsten Trainingscamps sind bereits in Planung.





Anmelden oder Neu registrieren Impressum Datenschutz Kontakt


Sie sind hier: > Verbands-News